Philippe Coutinho überzeugt von Lucio, Bayern München zum Wechsel zu bewegen.

Philippe Coutinho sagt, dass der ehemalige Verteidiger des FC München, Lucio, eine entscheidende Rolle bei seinem Wechsel von Barcelona zum Rekordmeister im Sommer gespielt hat.

Coutinho ist im August zu einem ersten saisonalen Gespräch nach München gezogen, und er freut sich nun, auf Anraten von Lucio den Umzug nach Bayern gemacht zu haben.

“Er hat mir immer gesagt, wie toll es in München ist und für den Bayern zu spielen”, sagte Coutinho beim Besuch eines der Fanclubs des Bayern in Kösching. “Angesichts all der positiven Eindrücke, die er mir hinterließ, hatte ich keine Zweifel daran, dass ich hierher kommen wollte.

“Ich fühle mich hier vom ersten Tag an glücklich, und ich bin mir zu 100% sicher, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.”

Lucio, 41, trug zwischen 2004 und 2009 ein Bayern-Trikot und gewann drei Bundesligatitel und ebenso viele DFB-Pokale.

Bevor er zu Bayern kam, verdiente er sich seine Bundesliga-Streifen in vier eindrucksvollen Spielzeiten bei Bayer Leverkusen, während er 2009 zu Inter Mailand wechselte und am Ende seiner ersten Saison in Italien die UEFA Champions League gewann.

Dort traf er seinen brasilianischen Landsmann Coutinho, damals ein Teenager, und das Paar schloss während seiner Zeit zusammen mit den Nerazzurri eine starke Beziehung sowohl auf dem Feld als auch außerhalb.

“Er war für mich immer wie ein Vater”, sagte Coutinho und erklärte, warum er Lucio blind vertraute, als er ihn im Sommer anrief, um Ratschläge über den Beitritt zu Bayern zu suchen. “Er kümmerte sich um mich, als wäre ich sein eigenes Kind.”

Der 27-Jährige hat in dieser Saison bisher 18 Partien für Bayern gespielt, drei Tore erzielt und fünf weitere aufgestellt. Der ehemalige Liverpooler soll am Ende der Saison nach Spanien zurückkehren, obwohl der deutsche Rekordmeister die Möglichkeit hat, den Zug dauerhaft zu machen.

Borussia Dortmund Kapitän Marco Reus: “Wir wollen das tun, was wir letztes Jahr nicht konnten.”

Nachdem Marco Reus und Borussia Dortmund in der vergangenen Saison den ersten Bundesligatitel seit 2012 um nur zwei Punkte gegen den Bayern München verloren hatten, hatten sie einen langen Sommer, um ihre Wunden zu heilen. 2019/20 gab es nur ein Ziel vor Augen: die Meisterschale zu gewinnen.

Ein uneinheitlicher Saisonstart lässt Dortmund in der Champions-League-Landschaft schweben, aber wie Reus selbst weiß, war in dieser Saison noch kein Team konstant, so dass das Titelrennen noch weit offen ist, wenn wir uns der Winterpause nähern.

Exklusiv auf bundesliga.com spricht der BVB-Jugendheld und Vereinskapitän über die bisherige Kampagne, wie er sich in seiner Zeit in der Bundesliga verändert hat und wie Robert Lewandowski die Liga besser macht…..

War der Sieg gegen Hertha Berlin nach all den negativen Schlagzeilen der letzten Wochen für das Team besonders wichtig?

Marco Reus: “Ja, natürlich. Sowohl in guten als auch in schlechten Zaubersprüchen ist es wichtig, dass wir als Team zusammenstehen. Das muss immer gleich bleiben, egal was passiert. Das bedeutet nicht, dass nur weil wir in Berlin gewonnen haben, dass alles in Ordnung ist. Die Arbeit beginnt wieder von vorne und es gibt immer wieder neue Anforderungen an uns. Das wird in Dortmund immer so sein und das ist gut so. Wir werden immer an den Leistungen gemessen, die wir in der Vergangenheit erbracht haben. Wir konnten in den letzten Wochen nicht mehr mithalten, aber hoffentlich ist das jetzt Vergangenheit und es hat keinen Sinn, zurückzublicken, wir müssen nach vorne schauen. Wir müssen positiv denken, wir müssen jeden Tag daran arbeiten, uns zu verbessern und eine zusammenhängendere Einheit zu werden, und dann kann ich einen positiven Ausblick auf die Zukunft haben.”

Glaubst du, dass der Sieg gegen Hertha ein Wendepunkt in deiner Saison sein wird?

Reus: “Ich hoffe es. In der Vergangenheit hatten wir ein paar Spiele oder Hälften, in denen wir gezeigt haben, dass die Dinge über einen langen Zeitraum hinweg immer gut laufen können. Das wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Ich denke, wir haben noch vier Bundesliga-Spiele und ein Champions-League-Spiel, in denen wir uns in der zweiten Saisonhälfte in eine gute Position bringen können, aus der wir angreifen können. Aber nur, wenn wir das tun, sonst gibt es keinen Sinn. Also, wir müssen die bestmöglichen Ergebnisse aus diesen Spielen erzielen, und das bedeutet, dass wir alle gewinnen müssen. Das ist machbar, aber nur mit der gleichen Einstellung, die wir gegen Hertha hatten.”

Wie sehen Sie Ihre bisherige Saison, wenn Sie sich den aktuellen Tisch ansehen, an dem Dortmund auf Platz fünf liegt, einen Punkt hinter Bayern?

Reus: “Natürlich kann man sagen, dass wir viele Punkte verloren haben, aber das kann man auch bei anderen Teams sagen. Aber bei uns kann man auch sagen, dass an unserem Spiel viel gefehlt hat. Es geht nicht darum, wie wir spielen wollen und es geht nicht darum, was wir gut gemacht haben, besonders im letzten Jahr. Aber in der Tat, die Leute sagen schnell, dass es eine Krise ist, und viele Journalisten spekulieren und setzen das dann in das Team ein, damit sich die Krise verschärft. Dann ist es wichtig, dass wir zusammenstehen, denn jeder hört das und da ich an vorderster Front stehe, muss ich handeln, um das Team zu bestimmten Zeiten zu unterstützen. Wir versuchen, das zu tun, und wir müssen dabei bleiben.”

Haben negative Schlagzeilen im Team Auswirkungen auf Sie und Ihre Arbeitsweise?

Reus: “Nein, nicht für mich persönlich. Ich habe viel Schlimmeres gesehen und erlebt, das ist also ein alltäglicher Teil des Geschäfts, und damit müssen wir umgehen. Es kommt und geht immer. Es stört mich nicht, aber es ist wichtig, sowohl für mich persönlich als auch für das Team, dass wir besser spielen und in einen Fluss geraten, der uns allen gut tun wird. Daran müssen wir arbeiten, und dann kann ich einen positiven Ausblick auf die Zukunft haben, weil wir ein gutes Team haben. Wir müssen nur hart arbeiten, um dorthin zu gelangen.”

 

“Hertha Berlin wird im Januar unter Jürgen Klinsmann arbeiten”

Marko Grujic, der in Liverpool ansässige Mittelfeldspieler von Hertha Berlin, freut sich darauf, dass der Einfluss des neuen Trainers Jürgen Klinsmann in der Rückrunde voll zum Tragen kommt.

Klinsmann wurde im vergangenen Monat in den Aufsichtsrat von Hertha berufen, bevor er in den Unterstand wechselte, als Ante Covic den Verein verließ, nachdem die Old Lady am 12. Spieltag in Augsburg mit 0:4 verloren hatte, ihre vierte Niederlage auf dem Sprung und ihre fünfte Partie in Folge ohne Sieg.

Klinsmann, der zuvor Deutschland, Bayern München und die USA trainiert hat, hat eine knappe 1:2-Niederlage gegen die Titelaspiranten Borussia Dortmund überstanden und das 2:2-Unentschieden bei Eintracht Frankfurt und Grujic – der in letzterem Punkt erzielte – glaubt, dass das Beste noch kommen wird.

“Ich denke, wir werden Vorteile aus dem Januar sehen, Vorteile aus der Arbeit unter Jürgen Klinsmann, weil das so kurz ist.” Das erklärte er bundesliga.com in der Commerzbank-Arena. “Das sind nur neun, zehn Tage zusammen, also müssen wir weiterarbeiten. Das Personal ist wirklich fantastisch!”

Zu Klinsmanns Starbesetzung gehören der ehemalige Werder-Bremen-Trainer Alexander Nouri als Assistent und Deutschlands Legende Andreas Köpke als Torwarttrainer. Liverpool-Manager Jürgen Klopp kann sich darauf verlassen, dass der junge Serbe in guten Händen ist.

Klinsmann, der zum ersten Mal seit mehr als einem Jahrzehnt wieder in einem Bundesligaschuppen sitzt, freut sich, wieder dabei zu sein und ist optimistisch, dass ein erster Drei-Punkte-Zug – gegen Freiburg am kommenden Samstag – auf der Stelle steht.

“Die Spieler haben es genossen”, sagte er. “Ich glaube, sie fühlen, dass etwas zusammenwächst. Es wird einige Zeit dauern. Das geschieht nicht über Nacht. Vielleicht sind wir in diesem oder jenem Bereich runtergerutscht, weil die Dinge nicht so gelaufen sind, wie wir es wollten, aber jetzt sehe ich, dass es dort einen guten Geist gibt und wir freuen uns auf nächste Woche.”

 

Faszination Taubensport – Ein etwas anderes Hobby

Die Tauben sind los. Die neue Reisesaison, der nationalen Brieftaubenvereine, beginnt im April dieses Jahres. Dabei ist dieses aufwendige Hobby ein Ganzjahresjob. Züchten, pflegen, füttern und trainieren für die Preisflüge, alle diese Dinge müssen täglich berücksichtigt werden. Denn wer erfolgreich sein will, kann sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen. Nur beste Tauben, mit besonders guten Genen und in einer hervorragenden Verfassung, schaffen es in die Elite der Sieger zu fliegen.

Die Brieftaube wurde über Jahrzehnte darauf gezüchtet, von Wettflügen, schnell nach Hause zurück zukehren. Dabei ist es unerlässlich nur beste Weibchen mit besten Vögeln zu paaren. um so die so genannten „Toper“ zu erzielen, denn hierbei gilt: nur die Allerbesten werden vermehrt.
Tauben mit nicht befriedigenden Eigenschaften werden aussortiert.

Alle Brieftaubensportler sind in Reisevereinen organisiert. Diese Vereine schließen sich zu Reisegemeinschaften zusammen. In den Monaten April bis September finden 12 – 14 Wettflüge dieser Reisevereinigungen statt. Die Saison beginnt vorab mit Trainingsflügen, wobei die Distanzen immer mehr gesteigert werden. Hierzu werden die Tiere in einem Kabinenexpress, das ist ein Transportmittel speziell zur Taubenbeförderung erbaut, eingesetzt.

Einen Tag bevor der Wettflug beginnt werden die Tauben in der Einsatzstelle in die vorgesehenen Körbe des LKW gepackt, dabei ist zu beachten, dass jede Taube mit ihrem Ring über ein so genanntes Tipes Gerät gehalten wird. Dieses Gerät speichert die Ringnummer des Tieres. Jeder Züchter schickt 20 – 60 Brieftauben.
Der Kabinenexpress fährt die Tauben über Nacht zum Auflassort.

Zu Beginn einer Reisezeit werden diese Orte durch die Reisevereinigung festgelegt.

Des Weiteren befinden sich diese je nach Preisflug 150 – 600 Kilometer Luftlinie von der Heimat entfernt. Jeweils nach Wetterlage werden durch bestimmte Vorrichtungen im LKW, alle Tiere zugleich losgelassen. Die 30 Prozent der Tauben, die als erstes in der heimischen Schlaganlage ankommen, werden mit einem Preis belohnt.

Auch in der heimischen Schlaganlage steht ein Tipes Gerät, mit einer so genannten Antenne. Der Züchter muss vorher jede Brieftaube manuell auf diesem kleinen Computer mit Ringnummer speichern. Kommen nun die Tauben zurück zum Heimatschlag hüpfen sie über diese Antenne. Der Computer speichert sofort alle Daten, wie Ringnummer und Ankunftszeit. Mit diesem mobilen Gerät fährt der Züchter nach Wettflugende in die Einsatzhalle. Dort wird individuell jedes Gerät eines Züchters ausgelesen, um so zeitlich die besten Tauben zu bestimmen.

Meisterschaften

In Deutschland gibt es verschiedene Kategorien der einzelnen Meisterschaften. Zuerst kommt die Vereinsmeisterschaft, danach die Meisterschaft der regionalen Reisevereinigung, die Verbandsmeisterschaft und zum Schluss die Deutsche Meisterschaft.

Mittlerweile sind so genannte „Loft Races“ entstanden, bei denen Brieftaubenzüchter ihre Jungtauben gegen eine Startgebühr an Rennschläge abgeben. Dort werden diese Tauben speziell auf den Wettpflug vorbereitet. Die Loft – Races finden am Ende einer Reisesaison meist im September eines Jahres statt. Dabei werden die ersten Preistauben mit Geldbeträgen für den Züchter prämiert. Der bekannteste internationale Preisflug ist der Sun Set City Cup in Südafrika. Hier gewinnt die erste Taube ein Preisgeld von 250.000 Euro.

Jungtauben

Durch gezielte Verpaarung erhofft jeder Züchter viele gute Tauben zu züchten. Hauptsächlich werden mit Männchen und Weibchen gezüchtet, welche bereits gute Wettflugresultate, erzielt haben. Durch Austausch verschiedene Tauben innerhalb eines Reisevereins bringen die Züchter neues Blut in ihre Linien. In der Regel legt die Täubin 10 Tage nach der Paarung zwei Eier, welche 17 Tage lang abwechseln von Weibchen und Männchen bebrütet werden.
Jungtauben beginnen sehr früh mit Distanzflügen, denn eine Taube kann nicht auf Anhieb mehrere Hundert Kilometer zurückfliegen. Der Züchter beginnt in der ersten Trainingsphase mit wenigen Kilometern. Diese werden dann von Woche zu Woche gesteigert. In diesen Trainingswochen trennt sich die Spreu vom Weizen. Jeder erfahrene Züchter sieht genau, welche Tauben die so genannten „Toper“ werden und welche nicht.

Schläge

Viele Taubensportler schließen sich zu Schlaggemeinschaften zusammen. Der klare Vorteil zeichnet sich dadurch aus, dass Rechte sowie Pflichten durch zwei geteilt werden. Das spart nicht nur Unkosten, sondern auch Zeit. Taubenschläge können verschieden aufgebaut sein. Das Prinzip ist jedoch bei allen identisch, allerdings sollten gewisse Bedingungen erfüllt werden. Vor allen muss Platz für die Tiere geschaffen sein, mehrere Futterkippen sowie Trinkbehälter und Stroh, so dass die Tiere nicht auf dem nackten Boden sitzen. Jede Taube sucht sich für ihre Verhältnisse die passende Zelle aus. Meistens ist der komplette Schlag durch Schiebetüren in einzelne Schläge aufgeteilt, in denen Jungtauben und Alttauben separat getrennt gehalten werden.

Aktivitäten außerhalb der Wettflüge

Im Oktober beginnen die Tauben mit der Mauser, sie verlieren ihre Federn und können somit auch erst wieder fliegen, wenn das neue Federkleid gewachsen ist. Von Oktober bis März verbringen die Züchter ihre zeit meist auf Ausstellungen, Auktionen oder Versteigerungen.
Hier präsentieren exklusive Züchter ihre besten Tauben, oder bieten diese zum Verkauf an. Viele Spitzenzüchter halten Vorträge über ihre persönlichen Erfahrungen und geben Tipps für die Nachkommen.

Für viele Sportsfreunde ist die Haltung von Tauben Entspannung und Faszination zugleich. Um das Haus fliegenden Tauben zu zusehen, gemütlich im Garten zu sitzen, ist für alle Taubenhalter Abbau von Stress im Alltag.